Vladimír Fischer

Architekt/in

Vladimír Fischer wurde im Jahre 1870 in Fryšták (Freistadt) geboren. Im Jahre 1893 beendete er sein Studium an der Tschechischen technischen Hochschule in Prag, anschließend sammelte er Erfahrungen beim Architekten Emil von Förster und im Planungsbüro Helmer & Fellner in Wien. Ab 1902 war er im staatlichen technischen Dienst bei der mährischen Statthalterei in Brünn tätig, nach der Entstehung der Tschechoslowakei im Jahre 1918 dann in der Funktion des obersten Baurates und Vorstandes der Abteilung für Hochbauten der politischen Landesverwaltung in Brünn. Im Jahre 1923 begann seine Tätigkeit an der Tschechischen technischen Hochschule Brünn, wo er die Funktion des Dekans der Fachrichtung Architektur und Hochbau innehatte und in den Jahren 1931–32 als Rektor tätig war. Gleichzeitig arbeitete er als selbständiger Architekt. Er entwarf beispielsweise das Gebäude der Cyrill-und-Methodius-Vorschusskasse am Zelný trh (Krautmarkt) oder die Kirche zum heiligen Antonius auf dem Kraví hora (Kuhberg) in Brünn, wo er sich der Formensprache des Funktionalismus annäherte. Im zweiten Weltkrieg war er von 1939 bis 41 als Konservator des Staatlichen Denkmalamtes für den Bezirk Brünn-Land tätig. Vladimír Fischer starb im Jahre 1947 in Brünn.

Architekt/in
Vladimír Fischer

Geburtsdatum
4.6.1870 Fryšták

Todesdatum
28.10.1947 Brno

Literatur
Stanislav Kučera, Měsíc, 1933
Jan Sedlák, Prostor Zlín, Zlín 1997