Doppelfamilienhaus für Sohn und Tochter

C062

Anfang der 30er Jahre wurden die Bauaufträge infolge der Weltwirtschaftskrise stark eingeschränkt und die Tätigkeit vieler Architektenbüros wurde zu dieser Zeit gedämpft. Auch Jindřich Kumpošt verkleinerte deshalb sein Atelier und übersiedelte es in sein eigenes Haus in der Barvičova Straße 15 im Masaryk-Viertel. Auf dem entgegengesetzten Ende des Grundstückes in der Preslova Straße entstand in derselben Zeit nach seinem Entwurf ein Doppelhaus für seinen Sohn und seine Tochter.
Der einstöckige Bau mit einfachem länglichem Grundriss reflektiert die Prinzipien der funktionalistischen Architektur, die eine rationelle und durchdachte Lösung der Innenräume und ihre maximale Verbindung mit dem Außen anstrebte. Das Haus bilden zwei identische, spiegelverkehrte Wohneinheiten, zu denen separate, an den Seiten untergebrachte Eingänge führen. Die Wohnräume und die mit Stahlbetonrahmen gesäumten Terrassen sind im Süden zur Straße orientiert. Kumpošts Kinder wohnten allerdings nie in diesem Haus, weil der Bau wahrscheinlich infolge der Wirtschaftskrise gleich nach der Fertigstellung verkauft wurde.

Name
Doppelfamilienhaus für Sohn und Tochter

Datierung
1928 – 1933

Architekt
Jindřich Kumpošt

Route
Masaryk-Viertel

Kode
C062

Typ
Einfamilienhaus, Villa

Adresse
Preslova 387,388/4,4a, (Stránice), Brno, Střed

Öffentlicher Verkehr
Pavlíkova (BUS 68)
Vaňkovo náměstí (BUS 35,38,39,68,80)
Lipová (TRAM 1,2,3,5,6,8,9,10,12)


GPS
49°11'42.139"N, 16°34'57.165"E

Literatur
Petr Pelčák, Ivan Wahla (eds.), Jindřich Kumpošt 1891-1968, Brno 2006