Mietshäuser

C153

Die Bautätigkeit Václav Dvořáks beeinflusste auch in hohem Maße das Aussehen der Pellicova-Straße unter der Brünner Burg Spielberg. Bei den hiesigen Häusern, die in den Spielberger Hang gesetzt wurden, wurde die Senkung des Terrains genutzt, um eine höhere Anzahl an Stockwerken an der südlichen Gartenseite zu erzielen, die einen Ausblick über Altbrünn bieten.
Bei den Häusern Nr. 17 und 19 in der Pellicova fällt die symmetrische Gestaltung der Fassade auf, an der ein großes Fenster, das das Treppenhaus beleuchtet, und Loggias untergebracht sind, die der Stirnseite eine plastische Form verleihen. Die obersten Stockwerke der Objekte sind an der Straßenseite nach hinten versetzt, wodurch Raum für eine breite Terrasse entstand. Durch eine vor kurzem durchgeführte Isolierung der Fassade des Hauses Nr. 19 verschwand leider das Detail der hervorstehenden Fensterrahmen. Einen bedeutenden Eingriff stellen auch die neu verglasten Balkonnischen dar, die die ursprüngliche plastische Konzeption der Fassade stört.

Name
Mietshäuser

Datierung
1935 – 1936

Architekt(inn)en
Václav Dvořák stavitel, Jaroslav Brázda

Route
Unter dem Špilberk

Kode
C153

Typ
Mietshaus

Adresse
Pellicova 639,640/17,19, (Staré Brno), Brno, Střed

Öffentlicher Verkehr
Šilingrovo náměstí (TRAM 5, 6, 9)
Šilingrovo náměstí (TRAM 4, 12)


GPS
49°11'32.61"N, 16°36'2.57"E

Literatur
Petr Pelčák, Ivan Wahla (eds.), Václav Dvořák, Vilém a Alois Kuba. Brněnští stavitelé 30. let, Brno 2002