Václav Dvořák stavitel

Architekt/ka

Der bedeutende Brünner Baumeister Václav Dvořák wurde im Jahre 1900 in Brünn geboren, wo er in den Jahren 1917–21 auch sein Studium an der Tschechischen Staatsgewerbeschule abschloss. Anschließend war er in mehreren Baufirmen sowie im Büro für den Ausbau der Masaryk-Universität tätig. Mitte der 20er Jahre bekam er eine Stelle in der Abteilung für Architektur des Brünner Bauamtes. Er arbeitete auch in der Firma des Baumeisters František Hrdina und gründete im Jahre 1925 gemeinsam mit Ervín Grünhut eine eigene Baufirma; nach kurzer Zeit machte er sich jedoch ganz selbständig. Seine ersten Aufträge betrafen hauptsächlich den Bau von Einfamilienhäusern. Im Jahre 1928 verband er sich mit dem Baumeister Alois Kuba, und sie bauten zusammen eines der bedeutendsten Brünner Planungsbüros der Zwischenkriegszeit auf, das sich auf den Bau von Mietshäusern spezialisierte. Im Jahre 1932 trennten sich die Wege des Baumeisters Dvořák und der Brüder Kuba, und Václav Dvořák arbeitete von nun an vor allem mit dem Architekten Jaroslav Brázda zusammen. Im zweiten Weltkrieg setzte die Firma ihre Tätigkeiten fort und erhielt Aufträge für den Bau von Siedlungen in Österreich, wodurch ihre Angestellten vor einer Zwangseinberufung bewahrt werden konnten. Nach 1948 wurde die Firma verstaatlicht und Dvořák nach Ostrava (Ostrau)-Kunčice geschickt, um hier Zwangsarbeit im Rahmen des Baus der Neuen Klement-Gottwald-Hütte zu verrichten. Im Jahre 1959 wurde er ungerechtfertigterweise wegen angeblichem illegalem Verkauf von Kunstgegenständen zu drei Jahren Gefängnis im Prager Stadtteil Pankrác (Pankratz) verurteilt; die konfiszierten Werke aus seiner Kunstsammlung wurden Bestandteil der Sammlungen der Mährischen Galerie in Brünn.
In den 60er Jahren war Dvořák in der Firma OSPAP (dem damaligen „Absatzverein der Papierindustrie“) in Brünn tätig sowie am hiesigen Institut zur Fortbildung von Arbeitern in mittleren Gesundheitsfachberufen. Václav Dvořák starb im September 1984 in Brünn.

Architekt/ka
Václav Dvořák stavitel

Geburtsdatum
20.9.1900 Brno

Todesdatum
21.9.1984 Brno

Literatur
Petr Pelčák, Ivan Wahla (eds.), Václav Dvořák, Vilém a Alois Kuba. Brněnští stavitelé 30. let, Brno 2002