Mietshäuser

C251

An der Stelle der ehemaligen Brauerei Moravia zwischen den Straßen Kotlářská, Bayerova und Dřevařská entstand in den Jahren 1938–41 ein Komplex von Mietshäusern. Sie wurden nach einem Entwurf des Architekten Jaroslav Brázda erbaut, der auch die ehemaligen Brauereikeller nutzte und diese angesichts der Kriegsgefahr in Kellerabteile und Luftschutzbunker umbaute. Der urbanistische Komplex besteht aus einem halboffenen Block mit mehreren Durchgängen und einem Innenhof mit einer Grünfläche, in dem eine Reihe von Häusern untergebracht ist, die die Straße Hoppova bilden. Diese Anordnung beruht auf den Bemühungen um eine Öffnung traditioneller Innenhöfe und ihre Verwandlung in öffentliche Parks. Sie bildet auf diese Weise eine Vorstufe der von den Modernisten bevorzugten Reihenverbauung, die eine bessere Ausrichtung der Wohnungen, ihre Beleuchtung mit Sonnenlicht, eine Lage im Grünen und eine Abwendung von stark frequentierten Straßen ermöglichte.
Die Fassaden der Häuser in der Dřevařská-Straße sind von den gegenüberliegenden Häusern der Brüder Kuba inspiriert und ihre Ziegelverkleidung zeugt von der Bemühung der Baumeister, neue Ausdrucksmittel und Materialien zu benutzen. Zwei dieser Häuser schenkte Dvořák seinen Angestellten, und mit den Einnahmen aus der Miete der einzelnen Wohnungen richtete er einen speziellen Fonds ein, der unvorhergesehene Bedürfnisse der Bewohner decken sollte. Für seine Angestellten, zu denen Dvořák immer eine äußerst herzliche Beziehung hatte, plante er auch den Bau von Einfamilienhäusern in Kuřim (Gurein), wovon er jedoch schließlich aufgrund der Kriegsereignisse Abstand nahm.

PH

Name
Mietshäuser

Datierung
1939 – 1941

Architekt(inn)en
Václav Dvořák stavitel, Jaroslav Brázda

Route
Veveří / Eichhorn

Kode
C251

Typ
Mietshaus

Adresse
Dřevařská 856,858,860,862,864-866/13–25, (Veveří), Brno, Střed

Öffentlicher Verkehr
Hrnčířská (TRAM 1, 2, 4, 6, 8, 9, 10, 12)
Zahradníkova (TROL 32)


GPS
49°12'32.444"N, 16°36'7.225"E

Literatur
Petr Pelčák, Ivan Wahla (eds.), Václav Dvořák, Vilém a Alois Kuba. Brněnští stavitelé 30. let, Brno 2002