Häuser mit Kleinwohnungen

C340

Eine der Lösungen zur Wohnungskrise in den 20er Jahren sollten neue Häuser mit Kleinwohnungen in Husovice (Hussowitz) darstellen, die der damalige Leiter des städtischen Bauamtes Bohuslav Fuchs im Jahre 1926 entwarf. Wie bei den Häusern von Josef Polášek in der Vranovská-Straße kommt auch hier eine schlichte funktionalistische Ästhetik für die Bedürfnisse nach billigen sozialen Typenbauten zum Tragen.
Es handelt sich hierbei um zwei L-förmige Wohnkomplexe, die das Areal des Depots für Oberleitungsbusse (früher für Straßenbahnen) von Jindřich Kumpošt eingrenzen, das 1928 im Innenhof entstand. Die Fassaden der vier- und fünfgeschossigen Häuser am Svitavské nábřeží (Svitava-Ufer) und in der Novákova-Straße sind durch große gerasterte Fenster gegliedert, und die einzelnen Hauseinheiten sind über Eingänge in tiefen Nischen zugänglich, über denen sich die Eisenkonstruktionen der gemeinsamen Loggien befinden; diese stellen das einzige auffälligere konstruktivistische Element an der Fassade dar. In jedem Stock der jeweiligen Hauseinheit befinden sich vier Zweizimmerwohnungen mit identischem Grundriss.

LV

Name
Häuser mit Kleinwohnungen

Datierung
1926 – 1927

Architekt
Bohuslav Fuchs

Route
Osten

Kode
C340

Typ
Mietshaus

Adresse
Svitavské nábřeží | Svitavská | Nováčkova 872-875|877|915-1349/49-57|2|2-10, (Husovice), Brno, Sever

Öffentlicher Verkehr
Vozovna Husovice (TRAM 4)

GPS
49°12'28.883"N, 16°37'48.361"E

Literatur
Zdeněk Kudělka, Jindřich Chatrný (eds.), O Nové Brno. Brněnská architektura 1919-1939, Brno 2000