Haus von Domin Pavlíček

C005

Anfang der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts kaufte die Baugenossenschaft „Rodina“ (Familie) die Grundstücke auf dem Žlutý kopec (Gelber Berg) in Brünn auf – mit dem Ziel hier eine kleinere Villenkolonie zu errichten. Mit dem Projekt der Häuser in den Straßen Barvičova, Mahenova und Lerchova wurde Bohuslav Fuchs beauftragt. Von mehreren Entwürfen verschiedener Haustypen wurde einer ausgewählt, der dann in verschiedenen Modifikationen in den Jahren 1923–24 realisiert wurde.
Heute blieb am besten das Haus in der Lerchova Straße 9 erhalten, das für den Brünner Redakteur und Schriftsteller Domin Pavlíček bestimmt war. In Fuchs’ Entwurf für dieses Haus (und seiner Varianten in der Nachbarschaft) offenbart sich der Einfluss der Spätphase der Prager kubistischen Architektur, die sich in der geometrischen Komposition der plastischen Elemente an der Fassade und in ihrer Gliederung äußert. Gleichzeitig wird hier das traditionelle Kieldach angewendet, das vielleicht auf den Einfluss von Adolf Loos verweist. Loos gebrauchte es genauso wie das gewendete „T“ bei der Wiener Villa Steiner schon im Jahr 1910.

Name
Haus von Domin Pavlíček

Datierung
1923 – 1924

Architekt
Bohuslav Fuchs

Route
Masaryk-Viertel

Kode
C005

Typ
Einfamilienhaus, Villa

Adresse
Lerchova 301/9, (Stránice), Brno, Střed

Öffentlicher Verkehr
Žlutý kopec (TROL 35, 38, 39)
Všetičkova (TRAM 4)


GPS
49°11'46.383"N, 16°35'7.222"E

Literatur
Rostislav Švácha, Bohuslav Fuchs, Domov, 1985
Zdeněk Kudělka, Bohuslav Fuchs a Brno, Architektura ČSSR, 1965
Jan Sedlák, Jaromír Sedlák, Poznámky k architektonické kompozici Bohuslava Fuchse, Orbis artium. K jubileu Lubomíra Slavíčka., Brno 2009
Jan Sedlák (ed.), Slavné brněnské vily, Praha 2006