Mietshaus

C176

Für die Baugenossenschaft „Freundschaft“ entwarf Wiesner in der Rybářská-Straße ein Pawlatschenhaus mit kleinen Wohnungen. Es handelt sich um seinen einzigen Beitrag zur Thematik „Minimal-Wohnungen“ und sozialem Wohnen überhaupt. Mit einem derartigen Projekt mit ähnlich begrenztem Budget und genauen Vorgaben beschäftigte er sich lediglich bei seinem Entwurf für die Kolonie „Nový dům“ („Neues Haus“), bei dem es um individuelles Wohnen in kleinen Einfamilienhäusern ging.
Das Eckgebäude in der Rybářská-
Straße, das an die Tradition der Brünner Pawlatschenhäuser anknüpft, wurde mit der für Wiesner typischen Kombination von Zweckmäßigkeit, Rationalismus und Eleganz entworfen. An der Pawlatschenseite (Balkonseite) befanden sich lediglich die Wohnungseingänge und die Fenster der Badezimmer, mit denen alle Wohneinheiten ausgestattet waren; dabei handelte es sich um Zweizimmerwohnungen, die aus Spargründen heute übliche Wohnküchen enthielten. Am interessantesten ist die Gestaltung der Pawlatschen (Balkone) selbst. Ihre elegant gebogenen Horizontalen werden in der Ecke des Hauses vom massiven Zylinder des eindrucksvollen Wendeltreppenhauses durchschnitten. Bemerkenswert ist, dass dieses siebenstöckige Wohnhaus aus Gründen maximaler Sparsamkeit ursprünglich nicht mit einem Aufzug ausgestattet war, der zu dieser Zeit bereits selbstverständlicher Bestandteil der neu entstehenden Mietshäuser war.

 

 

Name
Mietshaus

Datierung
1930 – 1931

Architekt
doc. akad. arch. Ernst Wiesner

Route
Messegelände

Kode
C176

Typ
Mietshaus

Adresse
Rybářská 575/10, (Staré Brno), Brno, Střed

Öffentlicher Verkehr
Křížkovského (BUS 44, 84)
Výstaviště, hlavní vstup (BUS 52 TROL 25, 26, 37)
Výstaviště (TRAM 1)


GPS
49°11'14.593"N, 16°35'18.891"E

Literatur
Petr Pelčák, Ivan Wahla (eds.), Ernst Wiesner 1890-1971, Brno 2005, Lenka Kudělková - Architekt E. Wiesner